<

Wir lassen Sie nicht frieren. 24 Grad im Wasser. Garantiert.

Grosses Programm - auch für die Kleinen

>
  • Sie befinden sich hier: >

1800 Euro Spenden ohne Schwimmen - Parkbad noch bis 23.09. geöffnet

Bild

(vom 18.09.2020)

Seit 2013 findet jährlich im Sommer das Spendenschwimmen im Parkbad statt, bei dem bis zu 200 begeisterte Sportler für je 15 Minuten im Wasser Kilometer sammeln. Doch in Zeiten von Corona war die Durchführung einer solchen Veranstaltung heuer leider nicht möglich.

Für die geschwommene Strecke spenden neben den Stadtwerken und den Stadtbädern jedes Jahr auch weitere Schwabacher Firmen und Privatpersonen. Das Geld kommt jeweils lokalen Vereinen und sozialen Einrichtungen zugute.

„Wir wollten trotzdem an der Spendentradition festhalten, sozusagen ein Spendenschwimmen ohne Schwimmen. Wir freuen uns, dass mit den Firmen Edeka R. Krawczyk, Schmidthammer Elektrokohle und PIWE Pieldner auch drei langjährige Spendenpartner wieder mit dabei waren und den Spendentopf gefüllt haben!“, betont Winfried Klinger, Stadtwerke- und Stadtbäder-Geschäftsführer.

Auch der Schirmherr der Veranstaltung, Oberbürgermeister Peter Reiß, war voll des Lobes für die prompte Spendenbereitschaft. „Es ist natürlich schade, dass das Ereignis an sich entfallen ist. Umso größer ist aber die Freude, dass die Spendergemeinschaft trotzdem etwas Gutes tut, denn das Geld wird auf unterschiedlichste Weise sehr gut zu gebrauchen sein“, so Oberbürgermeister Reiß, der in den vergangenen Jahren selbst schon fleißiger Spendenschwimmer war.

Bedacht wurden heuer mit je 600 Euro das Frauenhaus Schwabach, Schwabachs Patenstadt Gossas im Senegal sowie der Schwimmverein Schwabach, der seit Beginn an Mit-Organisator und wichtiger Partner des Spendenschwimmens ist. Julian Meindl, 2. Vorsitzender beim Schwimmverein, wird mit dem Spendengeld neues Equipment wie z.B. Flossen für die Jugend beschaffen, Agatha Thanner vom Frauenhaus kündigte an, das Geld für Spielzeuge für die Kinder im Frauenhaus zu verwenden und Irmgard Sittauer vom Partnerschaftskomitee wird das Spendengeld an die Krankenstation in Gossas weitergeben, um für die Menschen dort wichtige Medikamente zu bezahlen.

Auch Sozialreferent Knut Engelbrecht weiß um die schwierige Zeit für Vereine und soziale Einrichtungen. „Es gibt kaum Möglichkeiten wie etwa durch Veranstaltungen spenden zu sammeln. Vieles fällt aus, aber wenigstens nicht die finanzielle Unterstützung durch das Spendenschwimmen!“, so Engelbrecht.

Wie es im nächsten Jahr weiter geht, ist laut Bäderleiter Michael Gaisa noch ungewiss. „Wir würden das Spendenschwimmen gerne nach Möglichkeit wieder anbieten, vielleicht muss die Veranstaltung in einer anderen Form stattfinden, damit die Spendenschwimmer sicher ihre Bahnen ziehen können“, erklärt Gaisa. Roland Krawczyk bleibt lieber beim Spenden: „Das bringt für das Gesamtergebnis mehr, als wenn ich schwimme!“

Verlängerung der Verlängerung der Badesaison

Aufgrund der guten Wetterprognose bis Mitte der Woche geben die Stadtbäder Schwabach noch einmal drei Tage Parkbad oben drauf. Letzter Schwimmtag im Freien wird damit der Mittwoch, 23. September 2020 sein.

zurück