<

Wir lassen Sie nicht frieren. 24 Grad im Wasser. Garantiert.

Grosses Programm - auch für die Kleinen

Von Mitte Mai bis September: Wir sind für Sie da.

Spass haben und Gutes tun. Spendenschwimmen im Parkbad.

>
  • Sie befinden sich hier: >

Übungspuppen für die Wasserwacht

Bild
Harald Wilfert (l.) und Kerstin Loos bedanken sich im Namen des Vorstands der Wasserwacht Ortsgruppe Schwabach bei Uwe Wieder (M.) für die gespendeten Übungspuppen. Reanimationstrainer. Christian Urban, technischerTechnischer Leiter bei der Wasserwacht, demonstrierte, wie an diesen die Herz-Lungen-Wiederbelebung trainiert werden kann.

(vom 05.12.2017)

Aus Spaß am Sport und aus Freude am Helfen - getreu diesem Motto setzt sich die Wasserwacht in Deutschland seit über 130 Jahren für ein Höchstmaß an Sicherheit in deutschen Gewässern ein. Wenn im Hochsommer die Badeseen und Freibäder aus allen Nähten platzen und die Menschen die Abkühlung genießen, haben die ehrenamtlich organisierten Mitglieder und Helfer alle Hände voll zu tun. Auch in Schwabach ist das so. Die Ortsgruppe zählt fast 600 Mitglieder, darunter knapp 70 Aktive. Sie unterstützen neben vielen anderen Aktivitäten auch das Stadtbäder-Team im Parkbad.

 

Damit die Wasserwachtler auf dem Laufenden bleiben und im Falle einer Wiederbelebung die nötigen Maßnahmen aus dem Effeff kennen, sind regelmäßige Fortbildungen und HLW-Kurse Pflicht. „Man muss die Herz-Lungen-Wiederbelebung in der Theorie zu hundert Prozent beherrschen, um für den Notfall wirklich gerüstet zu sein“, erklärt Harald Wilfert, Vorsitzender der Wasserwacht Ortsgruppe Schwabach. „Selbst erfahrene Ersthelfer kostet es bisweilen Überwindung, im Ernstfall aktiv zu werden. Insbesondere, wenn Kinder im Spiel sind, geht einem das sehr nahe“, ergänzt seine Stellvertreterin Kerstin Loos. „Da hilft es, wenn der Kopf automatisch das Fachwissen abruft.“

Rettungspuppen in Groß und Klein

Damit die Schwabacher Wasserwacht in den Kursen auf eine optimale Ausstattung zurückgreifen kann, haben die Stadtwerke den Kauf von zwei Übungspuppen ermöglicht – jeweils ein Erwachsenen- sowie einen Kinderreanimationstrainer. „Wir sagen Danke für die jahrelange, verlässliche Unterstützung“, so Uwe Wieder bei der Übergabe. „Ohne die Wasserwacht könnten wir unseren Badegästen sicher nicht so ein sorgloses Badevergnügen bieten.“ Was Christian Urban, den Technischen Leiter der Wasserwacht, besonders freut: „Wir verfügen jetzt als einzige Wasserwacht in Südfranken über ein Kinderphantom.“ Bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung von Kindern ist besonderes Fingerspitzengefühl gefragt, das ab sofort expliziert geprobt werden kann. Beide Puppen sind noch namenlos. Beim Erwachsenenreanimationstrainer kann auch die Intubation geübt werden - das heißt, sie ermöglicht auch eine realistische Übung zum Einführen eines Endotrachealtubus.

 

zurück