Immer was
los bei uns.

  • Sie befinden sich hier: >

Baum des Jahres 2021

Bild

(vom 26.04.2021)

Zwei immergrüne Stechpalmen in der Brünst gepflanzt

Seit 1998 wird in Schwabach der „Baum des Jahres“ gepflanzt, einige Exemplare aus den vergangenen Jahren sind unter anderem an den Wegen des Trimm-Dich-Pfads in der Brünst zu entdecken. Heuer haben Oberbürgermeister Peter Reiß, Stadtförster Thomas Knotz, Peter Tretter von der Forstverwaltung, Roland Oeser, Vorsitzender des Landschaftspflegeverbands Schwabach (LPV), sowie Stadtwerke-Geschäftsführer Winfried Klinger mit der Stechpalme einen immergrünen, heimischen Baum angepflanzt. Corona-bedingt konnte die Pflanzung heuer nur in kleinem Kreis stattfinden.

„Wer Bäume pflanzt, denkt an die Zukunft und ist zuversichtlich, dass es gut wird. Diese Aufbruchsstimmung brauchen wir in der momentanen Situation“, betont Stadtförster Knotz. Die Wälder seien derzeit vielerorts überlaufen, schließlich könne man sich hier richtig wohlfühlen und die Natur genießen, der Wert des Waldes werde wieder erkannt. Gleichzeitig macht die Trockenheit und damit die Waldgesundheit den Förstern und Waldbesitzern aber immer mehr zu schaffen. „Gerade daher ist die Diversität ganz wichtig. In unseren Kiefer-Wäldern sorgt jeder Baum des Jahres, wie auch die Stechpalme, für mehr Vielfalt und schafft Bewusstsein für den notwendigen Waldumbau“, erklärt Peter Tretter vom Rother Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Zwei Stechpalmen für die nächsten 300 Jahre

Die Stechpalme kann bis zu 15 Meter hoch und bis zu 300 Jahre alt werden. Die Blüte ist weiß und das Holz fest. Drechsler nutzen das Holz gerne für Schachbretter und andere Spezialanfertigungen. Da es männliche und weibliche Bäume von der Stechpalme gibt, haben sich Thomas Knotz, Baumpfleger Thomas Mulzer und Andreas Barthel vom LPV dazu entschlossen, heuer auch beide Varianten zu pflanzen. Oberbürgermeister Peter Reiß dankte für die Vorbereitung dieser bewährten Aktion. „Viele Akteure wirken hier im Sinne der Ökologie für Schwabach erfolgreich zusammen. Mit der Pflanzung wollen wir die Bedeutung unseres Forsts wieder mehr ins Bewusstsein rufen“, so Reiß.

Sponsoring der Stadtwerke

Ein weiterer Dank galt den Schwabacher Stadtwerken, die seit Beginn an die zugehörigen Infotafeln für die Bäume des Jahres sponsern. „Nachhaltigkeit ist uns als Energieversorger wichtig, daher unterstützen wir diese Aktion hier vor Ort sehr gerne“, so Klinger.

In Schwabach gibt es etwa 1.200 ha Wald, ca. 320 ha davon sind in der Verantwortung der Stadt. „Der Erhalt der Waldgesundheit kostet zunächst Geld. Unter dem Gesichtspunkt der Ökologie und unserer Lebensqualität bekommen wir aber um einiges mehr zurück“, unterstreicht Roland Oeser vom Landschaftspflegeverband.

Der wohl bekannteste Stechpalmen-Wald steht übrigens im amerikanischen Hollywood, was gleichzeitig die englische Übersetzung für die Stechpalme ist. Die Ilex aquifolium (lat.) ist bekannt für ihre Schattentoleranz. Doch auch im direkten Sonnenlicht gedeiht sie gut. Im Zuge des Klimawandels wird sie sich mit ihren Eigenschaften voraussichtlich noch weiter ausbreiten.

zurück